fbpx

Ewas Boudoir Shooting

6. August 2021

Oft habe ich mich vor den Spiegel gestellt und an allen erdenklichen Stellen Fehler und Makel gesucht

Mein Resümee dieses Shootings: Jede Frau ist so wie sie ist wunderbar. Und jede Frau sollte sich dessen gänzlich bewusst sein. Dank der Bilder sieht man sich aus einem völlig anderen Blickwinkel und lernt die eigene Einzigartigkeit zu schätzen. Man sollte niemanden kopieren in seinem Aussehen, man soll sich in seiner Haut wohlfühlen und den Kopf für wichtigere Sachen frei machen, z.B. für das, was einen glücklich macht. Geht raus. Fühlt euch selbstbewusst. Schätzt eure Ecken und Kanten. Andere wünschen sich diese vielleicht.

Fühlt euch sexy, fühlt euch schön und vor allem: Schätzt euch und euren

Körper. Ihr habt nur ein Leben. Genießt es und zwar in vollen Zügen, esst Kuchen oder Pizza, wenn euch danach ist, macht Sport, seid einfach mal faul, zeigt was ihr habt, versteckt euch nicht, liebt euer Leben und lasst euch nicht auf Äußerlichkeiten reduzieren. Es erleichtert die Seele ungemein, wenn man nicht jeden Tag seine Makel in den Vordergrund stellt, sondern das, was man an sich schön findet oder sich, nach den Bildern, vielleicht sogar im Gesamtpaket betrachten kann. Die Bilder haben mir unheimlich geholfen, mich selbst mehr zu akzeptieren.

Mein Partner macht mir unheimlich viele Komplimente:“ Du hast den schönsten Hintern“, „dein Rücken sieht so heiß aus“, „Du hast wunderschöne Augen und ein bezauberndes Lächeln“ und viele wunderbare Komplimente mehr. Man genießt das zwar, aber kann man diese Komplimente auch zu 100% annehmen? Denkt man nicht doch vielleicht:“ Ja, aber ich habe Cellulite am Po“, „Ja, aber da sind Pickel am Rücken“ oder „Ja, aber mein rechter Schneidezahn steht etwas schief“. Ja, man denkt so als Frau. Nach diesem Shooting ist das weg. Man sieht sich in einer Form, die man selbst nie wahrnimmt. Das tolle Gefühl beim Shooting lässt einen wunderschön aussehen, wieso dieses Gefühl nicht beibehalten und versuchen daran zu

arbeiten, dass es bleibt? Behält man es, ist man immer wunderschön.

Jedenfalls hat mein Freund auf seinen Handy Hintergrund ein Bild von meinem Rücken und meinem Hintern und schaut so oft aus Handy wie nie, weil er jedes Mal dieses Bild zelebriert. Wenn er es kann, kann ich es auch. Also an alle Frauen, die vielleicht mit sich zu kämpfen haben oder auch die, die mit sich zufrieden sind. ZELEBRIERT EUCH! Ihr seid wunderschön innen wie außen♥

Danke, an Lorena und Janis. Danke, dass ihr Augen und Herzen öffnet. Danke, dass ihr uns Frauen helft, uns selbst zu lieben.

Danke für eure Art, wie ihr es macht. Ihr und eure Arbeit seid phänomenal!

Ewa

Ich habe innerhalb eines halben Jahres endlich geschafft 23 kg abzunehmen und war dennoch immer mit mir unzufrieden. Dieser Splitter in meinem Kopf hat sich jahrelang festgesetzt und jetzt hinterlässt er immer noch seine Spuren... Oft habe ich mich vor den Spiegel gestellt und an allen erdenklichen Stellen Fehler und Makel gesucht. Und das obwohl ich voller

Stolz und Selbstbewusstsein in den Spiegel hätte schauen müssen. Immer war da zu viel Speck am Bauch und die Oberschenkelinnenseiten schwabbeln und und und. Eben alles was dem heutigen Schönheitsideal nicht entspricht.

Aber wer schreibt uns vor, das Schönheitsideal anzustreben? Unsere Köpfe. Und da beginnt meine Boudoir-Geschichte. Ich habe immer wieder die schönen Bilder von Lorena und Janis gesehen und dachte mir „Wow, diese Frauen sind alle wunderschön“ - egal welchen Körperbau, welches Alter, Mama mit Dehnungsstreifen oder nicht Mama oder was auch immer. Wir sind Frauen und jede von uns ist einzigartig, hat persönliche Narben und eine prägende Geschichte. Ich habe mir die Frage gestellt, ob ich auch so schön aussehen würde auf solchen Bildern und habe mich entschlossen, das Boudoir Shooting zu machen.

Wow, mein aller erstes Shooting und dann in Unterwäsche in meinem „unperfekten“ Körper. Und was soll ich sagen? Ich bereue keine einzige Sekunde. Das Gefühl beim Shooting war zauberhaft. Ich habe mich direkt

wohlgefühlt. Das Ambiente im Studio ist total gemütlich und nach dem Styling von Moni war ich schon das erste Mal total aus dem Häuschen. Dann begann das eigentlich Shooting. Anfangs hatte ich ein Kleid an und in einer bestimmten Situation, als mich Lorena richtig positioniert hat, hatte ich ein ganz neues und verrücktes Gefühl in mir. Ich habe mich einfach schön g e f ü h l t. Wann fühlt man sich als Frau schön? Ich war total erstaunt und konnte auf einmal das nachvollziehen, was mein Partner mir immer sagt und er wird nicht müde, es mir jeden Tag aufs Neue zu sagen-nämlich,dass ich schön bin.

Dann haben wir im Verlauf des Shootings die Hüllen fallen lassen. Meine Neugier auf die neu gekaufte Unterwäsche war riesig. Das Posing ging wie von allein, ganz entgegen meiner Erwartung. Eigentlich habe ich damit gerechnet, dass ich verklemmt und steif sein würde und versuche meinen Bauch einzuziehen und die Innenseiten meiner Oberschenkel nicht aufliegen zu lassen, damit diese schmaler wirken. Aber genau das ist normal. Nach paar Bildern hat Lorena mir dann auf der Kamera ein Foto gezeigt und ich

habe angefangen zu weinen, weil ich nicht glauben konnte, dass ich das bin. So schön, sinnlich und sexy. Eine meiner Seiten, die mir bisher unbekannt war oder die ich zumindest nie an mir wahrgenommen habe.

SHARE THIS STORY
Cookie Consent mit Real Cookie Banner